. .
Lesen ist denken mit fremdem Gehirn Jorge Luis Borges

Archiv

Ehrenamtsbörse Dinslaken

(veröffentlicht am 14.09.2017 18:22 )

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Ehrenamtsboese Dinslaken.JPG

Am Mittwoch, den 13.09.17, fand von 15.00 bis 17.00 Uhr im Ratssaal der Stadt Dinslaken wieder die Ehrenamtsbörse, veranstaltet von der Freiwilligenzentrale, statt. Auch Mentor war mit einem Stand vertreten. Ungemütliches Wetter war allerdings für eine geringe Publikumsresonanz verantwortlich.

Märchenabend 2017

(veröffentlicht am 11.09.2017 12:16 )

Märchenerzählerin Christiane Willms begeistert erneut Mentorinnen und Mentoren

Faszinierender Geschichtenabend im Parkettsaal der Niederrheinhalle in Wesel

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Willms2017.jpg

Zum vierten Mal hatte der Vorstand des Vereins „MENTOR – Die Leselernhelfer Niederrhein e.V.“ alle seine Mitglieder eingeladen, um Dank zu sagen für die engagierte und nachhaltige Tätigkeit der Lesementoren an inzwischen 36 Schulen des Kreises Wesel. Zur Freude der Vorsitzenden Klaus Peters (Wesel) und seiner Stellvertreterin Dagmar Knauth (Dinslaken) folgten an die 120 Mitglieder (z.T. mit ihren Partnern) ihrer Einladung, und sie wurden erneut mit einem wahrlichen Hochgenuss belohnt!
Eingeladen war wie im Vorjahr die mit dem Märchenerzählerpreis in Silber ausgezeichnete und als professionelle Erzählerin auf Bühnen und privaten wie öffentlichen Festen und Festivals in ganz Deutschland bekannte Märchenerzählerin Christiane Willms aus Köln. Unter dem Motto

Als das Wünschen noch geholfen hat...“

Märchen, Geschichten und Lieder aus aller Welt für Erwachsene - frei erzählt!


erzählte Christiane Willms mal berührend, mal augenzwinkernd, aber immer hinreißend lebendig und temperamentvoll von Heldinnen und Helden, Liebesabenteuern, Magie, Abgründen und Wundern. Dabei webte sie einen bunten Teppich aus Volksmärchen, Geschichten, Mythen und Schwänken aus aller Welt - dazwischen wie feine Goldfäden Lieder, die das Erzählte weiterklingen lassen. Gerne ließ die Erzählerin sich von der Stimmung des Augenblicks inspirieren, was aus ihrem reichen Repertoire an Geschichten denn nun als nächstes erzählt werden sollte: das orientalische Liebesmärchen, die jüdische Weisheitsgeschichte oder die erotische Erzählung aus dem Decamerone. Die Mentorinnen und Mentoren in Wesel erlebten eine einmalige und alle berührende Erzählstunde! Geschickt verstand es Christiane Willms außerdem, die aktuelle Situation des Vereins (für die nächste Mitgliederversammlung im Frühjahr 2018 werden dringend Interessentinnen und Interessenten für die dann vakanten Vorstandspositionen 1. Vorsitzender, 2. Vorsitzender, Schriftführer gesucht) in ihren Vortrag einzubeziehen und mit dem Wunsch zu verbinden, dass der Zauber dieses Abends dem Verein den gewünschten Erfolg bringen möge.
Unter dem nicht enden wollenden Beifall der Mentorinnen und Mentoren verabschiedete der Vorsitzende Klaus Peters Christiane Willms mit einem herzlichen Dank sowie einem herbstlich bunten Blumenstrauß und dem Wunsch auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr mit einem hoffentlich neuen Vorstand.

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Willms+Peters.jpg

Solidaritätspreis

(veröffentlicht am 15.07.2017 11:42 )

Wir haben den Solidaritätspreis 2017 der Freddy-Fischer-Stiftung & NRZ erhalten:uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Presse/Solidaritaetspreis5.jpg

Märchenstunde 2016

(veröffentlicht am 08.10.2016 21:01 )

Märchenerzählerin Christiane Willms begeistert erneut Mentorinnen und Mentoren

Faszinierender Geschichtenabend im Parkettsaal der Niederrheinhalle in Wesel

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Willms-Bericht 06-10-2016-1.jpg

 

Zum dritten Mal hatte der Vorstand des Vereins „MENTOR – Die Leselernhelfer Niederrhein e.V.“ alle seine Mitglieder eingeladen, um Dank zu sagen für die unermüdliche und engagierte Tätigkeit der Lesementoren an inzwischen 36 Schulen des Kreises Wesel. Die Zahl der Mitglieder und Mentorinnen und Mentoren des Vereins hat sich auf einem hohen Niveau (über 240 !) deutlich stabilisiert. Zur Freude der Vorsitzenden Klaus Peters (Wesel) und seiner Stellvertreterin Dagmar Knauth (Dinslaken) folgten an die 150 Mitglieder (z.T. mit ihren Partnern) ihrer Einladung, und sie wurden erneut mit einem wahrlichen Hochgenuss belohnt!

Eingeladen war wie im Vorjahr die mit dem Märchenerzählerpreis in Silber ausgezeichnete und als professionelle Erzählerin auf Bühnen und privaten wie öffentlichen Festen und Festivals in ganz Deutschland bekannte Märchenerzählerin Christiane Willms aus Köln.

Unter dem Motto „Der Rebbe tanzt“ gestaltete sie in ihrer unnachahmlichen, charismatischen und die Zuhörer von Anfang an vereinnahmenden Darstellungsweise einen Abend in schönster jüdischer Erzähltradition. Ein Abend mit einzigartigem Zauber, voll jüdischen Humors und zu Herzen gehender Begebenheiten. Das jüdische Volk habe schon immer einen Hang zum Erzählen gehabt, betonte Frau Willms zu Beginn ihrer Erzählungen, und der Schatz seiner Geschichten und Legenden sei unermesslich. Vor allem im Chassidismus seien Erzählen, Gesang und Tanz ebenso heilig wie das Gebet und das Studium der Schrift. Und so ließ sie an diesem Abend tanzende Rabbis, erzählende Chassiden, weise Schuhflicker, einen Narren von Chelm und einen jiddischen Eulenspiegel sich begegnen und vereinen zu einem Reigen jüdischer Fabulierkunst, einzigartig und faszinierend veranschaulicht und in den Köpfen der Zuhörer tief verankert von Christiane Willms. Bewegend auch ihre Fähigkeit, in ihren Gesangseinlagen das Publikum einzubeziehen und zum Mitklatschen, Mitsingen und Mitsummen zu animieren.
Kein Wunder, dass sie mit begeisterten Ovationen verabschiedet und zum Wiederkommen ermuntert wurde. Seine „Privilegien des Vorsitzenden“ nutzend, umarmte Klaus Peters die Künstlerin am Schluss und überreichte einen herbstlich-bunten Blumenstrauß, nicht ohne in seiner kurzen Dankesrede darauf hinzuweisen, dass Christiane Willms mit ihrer Vermittlung der jüdischen Erzählkultur gerade in unserer derzeitigen, von fremdenfeindlichen Übergriffen und auch antisemitischen Tendenzen gekennzeichneten gesellschaftliche Atmosphäre eine überaus wichtige Mission erfülle.
So bedankte sich eine Mentorin aus Dinslaken am folgenden Tag beim Vereinsvorsitzenden Klaus Peters: " vielen herzlichen Dank für den gestrigen Märchenabend, der meinem Mann und mir unvergesslich bleiben wird. Wir haben uns nur zu gerne dem Zauber von Christiane Willms hingegeben; mit dem "gesummten" Lied auf den Lippen haben wir nach dem Event zufrieden und glücklich die Heimfahrt angetreten."

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/willms 2016-2a.jpg

Lesekinderfest 29.09.16

(veröffentlicht am 01.10.2016 20:18 )

Lesekinder feierten ein Fest in Dinslaken-Lohberg

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/IMG_0451a.jpg

 

 

Am 29. September 2016 wurden Lesekinder, Mentorinnen und Mentoren von den Eltern der Lesekinder und dem Lehrpersonal zu einem Fest auf dem Schulhof der Grundschule in Dinslaken-Lohberg eingeladen. Die Kinder und ihre MentorInnen nahmen an einer vom Lehrpersonal organisierten Rallye durch das Schulgebäude teil, bei der kleine Aufgaben gelöst werden mussten.
Danach wurden alle als Dankeschön für ihr Engagement mit von der Eltern zubereiteten Speisen auf dem Schulhof bewirtet. Bei wunderschönem Wetter verlebten alle ein paar schöne Stunden mit anregenden Gesprächen.

Horst Gawlowski

JHV 2016 - Vortrag Fr. Habels

(veröffentlicht am 28.04.2016 06:52 )

Auf der JHV begeistert Frau Habets durch ihren Vortrag

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/IMG_1960.JPG Vor der 6. Jahreshauptversammlung am 26.04.2016 im evangelischen Gemeindehaus in Dinslaken las die Duisburger Malerin und Schriftstellerin Renate Habets aus ihrem Roman “Drüben”, einer Geschichte um eine Frau aus Ost-Berlin, die vom Mauerbau in West-Berlin überrascht wird und sich spontan entschliesst, nicht mehr nach Ost-Berlin zurückzukehren. Nach Durchlaufen der Aufnahmeprozeduren für Flüchtlinge in West-Berlin wird sie in die Bundesrepublik ausgeflogen. Ihre Eltern bleiben in Ost-Berlin, nur ein unauffälliger Blickkontakt über die Mauer ist möglich. Ihre Gedanken schweifen immer wieder zurück, obwohl sie sich im Westen eine Existenz aufgebaut hat. Erst nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten kann sie wieder in den Ostteil Berlins reisen.

 

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/IMG_1961.JPG Die scheidende 1. Vorsitzende Heidrun Grießer, die Mentor Niederrhein – Die Leselernhelfer im Jahr 2010 gegründet hat, wurde unter lang anhaltendem Beifall einstimmig zur Ehrenvorsitzenden des Vereins gewählt und von ihrem Nachfolger Klaus Peters, dem bisherigen 2. Vorsitzenden, mit Blumen und einem Präsent aus ihrem Amt verabschiedet. Sie wird Mentor aber weiterhin unterstützen.

 

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/IMG_1963.JPG

37 Mitglieder besuchten die 6. Jahreshauptversammlung 2016 

Informationsaustausch nun über unsere Homepage möglich

(veröffentlicht am 10.03.2016 14:10 )

 

Im internen Bereich ist die Seite "Gedankenaustausch" nun angelegt. Dort können Mitglieder nach der Anmeldung auf Interessantes und Wichtiges aufmerksam machen.

 

 

Märchenabend im "Haus Duden"

(veröffentlicht am 11.02.2016 13:58 )

Märchenerzählerin Christiane Willms fasziniert Mentorinnen und Mentoren

Hinreißender Märchenabend im Hotel „Haus Duden“ in Wesel

 

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Chr.Willms.jpg

 

Zum zweiten Mal hatte der Vorstand des Vereins „MENTOR – Die Leselernhelfer Niederhein e.V.“ alle seine Mitglieder eingeladen, um zum Jahresabschluss Dank zu sagen für die unermüdliche und engagierte Tätigkeit der Lesementoren an inzwischen 33 Schulen des Kreises Wesel. Die Zahl der Mitglieder und Mentorinnen und Mentoren des Vereins hat sich auf einem hohen Niveau (220 !) deutlich stabilisiert. Zur Freude der Vorsitzenden Heidrun Grießer (Dinslaken) und Klaus Peters (Wesel) folgten über 120 Mitglieder (z.T. mit ihren Partnern) ihrer Einladung, und sie wurden mit einem wahrlichen Hochgenuss belohnt!

Eingeladen war die mit dem Märchenerzählerpreis in Silber ausgezeichnete und als professionelle Erzählerin auf Bühnen und privaten wie öffentlichen Festen und Festivals in ganz Deutschland bekannte Märchenerzählerin Christiane Willms.
Unter dem Motto: „Blütenlust und Liebesduft“ ging es zu wie nur im Märchen – lustvoll und lustig, duftig leicht und erotisch deftig, farbenprächtig und die Sinne betörend. Gebannt lauschten alle Zuhörerinnen und Zuhörer den Geschichten und Liedern aus aller Welt von Blumen, Liebe und Lust. Sie spazierten durch berückende Zaubergärten, atmeten den Duft der blauen Rosen und begegneten Prinzessinnen, weibstollen Edelleuten, versunkenen Liebespaaren und stolzen Frauen, welche sich ihr Glück zu nehmen wissen.
Die Erzählerin Christiane Willms verstand es von Anfang an meisterhaft, ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in ihren Bann zu ziehen mit ihren fesselnd und frei vorgetragenen heiteren, z.T. schaurig-schönen, hintersinnigen und teilweise tief sinnlichen Texten, überwiegend aus dem orientalischen Märchenfundus.
Sprachspiele und Gesangseinlagen (mit Gitarrenbegleitung) sorgten für eine fesselnde Einbeziehung des Publikums und eine fantastische Stimmung.
Danke für diesen zauberhaften Abend“ verabschiedete sich nach der nahezu zweistündigen Veranstaltung eine Besucherin bei den Vereinsvorsitzenden und traf damit genau die Empfindungen aller, die mit einem ungewöhnlich beeindruckenden Erlebnis den Heimweg antraten.
Leider entsprachen die Gastgeberqualitäten des Hotels „Haus Duden“ in keiner Weise dem zuvor erlebten künstlerischen und sinnlichen Hochgenuß der Gäste.

Lesefest Dinslaken

(veröffentlicht am 02.12.2015 14:49 )

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/IMG_1502.JPG

Am 1. Dezember 2015 feierte die GGS Dinslaken-Lohberg in der Aula ein Lesefest. KlassenkameradInnen, Eltern und MentorInnen wurden mit Vorlesegeschichten unterhalten.

Ehrenamtsbörse Dinslaken 16.09.15

(veröffentlicht am 16.09.2015 18:35 )

 

 

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Meldungen/Ehrenamtsboerse].JPG

Auf der Ehrenamtsbörse am 16.09.15 im Rathaus Dinslaken war auch MENTOR – Die Leselernhelfer Niederrhein e.V  mit einem Informationsstand vertreten.

 

Dankschreiben für die Bücherspende des Vereins

(veröffentlicht am 14.11.2014 13:49 )

uploads/1_vereine/niederrhein/downloads/Dank800.jpg

Lesungsabend im Dachstudio in Dinslaken

(veröffentlicht am 07.11.2014 15:23 )

Lesung von Werber Seuken

 

„Babettes Fest” bezaubert Mentoren

 

Beeindruckender Lesungsabend für Lese-Mentoren im Dachstudio Dinslaken

 

Der Vorstand des Vereins „MENTOR – Die Leselernhelfer Niederhein e.V.“ hatte alle seine Mitglieder ins Dachstudio Dinslaken eingeladen, um zum Jahresabschluss Dank zu sagen für die unermüdliche und engagierte Tätigkeit der Lesementoren an inzwischen 33 Schulen des Kreises Wesel. Zum andern aber sollte mit einigem Stolz bei Getränken und einem kleinen Imbiss die Tatsache gefeiert werden, dass der Verein in diesem Jahr die beträchtliche Zahl von 200 Mentorinnen und Mentoren erreicht und überschritten hat. Zur Freude der Vorsitzenden Heidrun Grießer (Dinslaken) und Klaus Peters (Wesel) folgten über 150 Mitglieder (z.T. mit ihren Partnern) ihrer Einladung, und sie wurden mit einem literarischen Hochgenuss belohnt!

Der Vorstand hatte den mittlerweile nicht nur am Niederrhein bekannten und rennomierten Rezitator Werner Seuken (Voerde) engagiert, um mit „Babettes Fest“ eine Erzählung von Tania Blixen (in gekürzter Fassung) zu präsentieren, verbunden mit einer Einführung in Leben und Werk der vor allem durch ihre Sammlung von Erlebnisaufzeichnungen mit dem späteren Titel „Jenseits von Afrika“ weltbekannt gewordenen dänischen Autorin.

Werner Seuken verstand es meisterhaft, seine Zuhörerschaft in die von Tania Blixen in faszinierender Weise gestaltete Welt einer französichen Meisterköchin am Ende des 19. Jahrhunderts zu versetzen: diese wird durch widrige Umstände nach der Revolte der Pariser Kommune 1871 in eine norwegische Kleinstadt verschlagen, wo sie aus Anlass des 100jährigen Geburtstages des verstorbenen Probstes ein Festmahl zubereitet, das die streng religiös-asketisch lebenden Einwohner eine heilsame Verwandlung erleben lässt.

Der hinreißende Vortrag des Rezitators bewirkte ein hingerissenes Publikum, das geradezu gebannt und atemlos über nahezu 90 Minuten seiner Darbietung folgte und ihn am Ende mit Beifallsovationen dankbar entließ.

Viele Mentorinnen und Mentoren äußerten gegenüber den Vorsitzenden nach Beendigung der Vorstellung enthusiatisch ihre Dankbarkeit, verbunden mit dem Wunsch, solch einen Abend auch im nächsten Jahr „serviert“ zu bekommen. Dies ist für die beiden Vorsitzenden bereits beschlossene Sache.